Das Medic Update und seine Auswirkungen

Google ist stets darum bemüht dem User die besten Suchergebnisse anzuzeigen. Hat er eine Frage, dann soll die Frage bestmöglich beantwortet werden. Aus diesem Grund führt Google in regelmäßigen Abständen Aktualisierungen durch, die den Algorithmus verbessern sollen. Während in den letzten Jahren vor allem externe Faktoren, wie die Anzahl der Verlinkungen eine große Rolle gespielt haben, versucht Google sich jetzt mehr in die Richtung der Messung des Benutzerverhaltens zu entwickeln. Es soll also direkt gemessen werden, ob ein Suchergebnis für den Nutzer hilfreich war, oder ob das Ergebnis keine Hilfe gebracht hat. 


Online Marketing Agentur aus Leipzig



Anhand dieser Erkenntnisse werden die Suchergebnisse verfeinert und Seiten werden höher oder niedriger eingestuft. Jetzt gibt es allerdings auch Bereiche, in denen nicht nur die Frage beantwortet, sondern auch nach Möglichkeit die Korrektheit der Antwort gewährleistet werden soll. Wenn zwar eine ausführliche Antwort geliefert wird, diese aber fehlerbehaftet ist, dann kann dies je nach Themenbereich schlimme Auswirkungen auf den Nutzer haben (Digitalagentur Leipzig). 

Hat ein Nutzer ein medizinisches Problem und sucht nach seinen Symptomen und stößt auf eine Seite, die keine korrekten Informationen liefert, dann kann der Nutzer sich verunsichert fühlen und womöglich eine falsche Entscheidung treffen. So kann er ein falsches Medikament einnehmen oder den Gang zum Arzt verzögern. 

Natürlich sollte jede Person bei gesundheitlichen Beschwerden in eigener Verantwortung den Gang zum Arzt antreten, um die Nutzer zu schützen hat Google jedoch im August ein Update durchgeführt. 



Was genau bewirkte das Medic Update und wie können Webseiten auf dieses reagieren? 



Die Auswirkungen des Updates


Google versucht in besonders sensiblen Bereichen vermehrt Ergebnisse zu präsentieren, die über eine hohe Seriosität verfügen. Wie vertrauenswürdig eine Webseite ist, ist jedoch kaum für eine Maschine einschätzbar. Diese muss daher anhand einiger Faktoren entscheiden, ob eine Webseite vertrauenswürdig ist oder nicht. 


suchmaschinenoptimierung in leipzig


Weniger vertrauenswürdige Seiten wurden im Rahmen des Updates „abgestraft“ und haben einen großen Teil des Besucherstromes aus der organischen Suche verloren. Teilweise wurden Verluste von bis zu 35% berichtet. 




Welche Faktoren haben eine Auswirkung im Medizinbereich


Welche Einflüsse genau für das Absinken in den Suchergebnissen verantwortlich sind ist nicht immer zu 100% nachzuvollziehen. Google gibt sich bei den Updates sehr bedeckt und häufig müssen Hinweise im Rahmen des Updates genutzt werden, um die Auswirkungen zu verstehen. 

Als wahrscheinlich gilt, dass Webseiten abgestraft wurden, die über einen dünnen Inhalt verfügen. Dies kann sowohl bedeuten, dass die einzelnen Seiten sehr knapp gehalten wurden, also weniger als 1000 Wörter enthalten, als das die Gesamtzahl an Seiten sehr niedrig war. 

In den Augen von Google gilt eine Webseite als vertrauenswürdiger, wenn diese ein Thema sehr ausführlich behandelt. Längere Seiteneinträge und eine sehr umfangreiche Seite gilt als seriöser (Suchmaschinenoptimierung Leipzig). 

Ein weiterer Faktor in den Augen von Google ist die Transparenz der Verantwortlichen der Webseite. Dazu zählt zum Beispiel, dass eine Kontaktadresse hinterlegt ist und das ein Ansprechpartner im Rahmen der Webseite auftritt. 

Diese Entscheidung ist gut nachvollziehbar, denn Webseiten, die komplett anonym auftreten haften in gewisser Weise auch nicht für eventuell getroffene Falschaussagen. Steht jedoch eine konkrete Person, im besten Fall ein Arzt, hinter einer Webseite, dann ist sein eigener Ruf durch Falschinformationen gefährdet. 



Welche Maßnahmen können getroffen werden


online marketing agentur in leipzig



Wenn Sie eine Webseite im Medizinbereich haben, dann können Sie verschiedene Maßnahmen treffen, um im Rahmen der SEO wieder etwas besser dazustehen und mehr Besucher anzulocken. Jedoch muss erwähnt werden, dass selbst mit der Durchführung der Maßnahmen es schwer wird auf die ursprünglichen Besucherzahlen zu kommen. 

Im ersten Schritt sollte die Transparenz erhöht werden. Dazu gehört, dass eine „Über Mich“ Seite eingerichtet wird. Dort kann entweder eine Einzelperson, oder das ganze Team näher beleuchtet werden. Fotos, Kontaktadressen und der echte Name werden von Google als positives Signal gewertet. 

Danach sollte der Inhalt der Seiten überprüft werden. Wie sind der Umfang und die Qualität der Inhalte? Sind diese sehr kurz und wenig ausführlich, dann hilft es, wenn die Themen tiefgründiger behandelt werden. Ebenso hilft es, wenn generell mehr Inhalte auf der Webseite zur Verfügung stehen. 

Von externer Seite hilft es, wenn Links von größeren vertrauenswürdigeren Seiten aufgebaut werden. Die Verlinkungen stellen ein Signal an Google dar, dass die eigene medizinische Webseite korrekte Informationen liefert. 

Mit einer Qualitätsoffensive bei den Inhalten und einigen SEO (SEO AgenturLeipzig) Maßnahmen kann es also gelingen, die eigene Webseite wieder höher in den Suchergebnissen nach dem Medic Update zu platzieren. Langfristig wird es jedoch schwierig sein, sich gegen die großen bereits etablierten Webseiten durchzusetzen. 

Eine hohe Transparenz und Qualität in den Artikeln sollte die oberste Priorität sein. Denn dies zeigt Google, dass die Inhalte vertrauenswürdig sind und dem Nutzer tatsächlich weiterhelfen können. 

Es muss allerdings auch beachtet werden, dass nach Durchführung der Maßnahmen, die Erholung der Webseite noch etwas auf sich Warten lassen kann. Google geht bei der Aktualisierung der Suchergebnisse sehr behutsam vor und so kann es Wochen bis Monate dauern, bis die Verbesserung der Webseite sich auch in den Suchergebnissen widerspiegelt.



No comments:

Post a Comment

Shopware vs. WooCommerce - Vor- und Nachteile beider Shopsysteme auf einen Blick

Erstellung von eigenen Onlineshops mit Hilfe von Shopsystemen Wer ein eigenes Geschäft besitzt und die hergestellten Produkte a...